HOME
  
WIR ÜBER UNS
  
AUSBILDUNG
  
TERMINE
  
TRAINING
  AKTIVITÄTEN
  
TECHNIK
  
KONTAKT
  
LINKS
  
GÄSTEBUCH
  
IMPRESSUM






Sommerfest und 25. Jubiläum

1. - 2. Juli 2006

Bericht von Sylvia Seitz

Auf der Terrasse der Bärenhütte ging es am Samstagnachmittag los mit Sektempfang. Dann folgte die Ansprache des 1. Vorsitzenden Hans-Joachim Wieprecht über die Entstehung und Entwicklung des Tauchclubs.

Über die letzten Aktivitäten im Verein hat Sylvia Seitz ein Gedicht geschrieben, welches sie zum Besten gab. Nach Kaffee und Kuchen spielte uns die Mundart Theatergruppe aus Steinenbronn drei lustige Sketche vor. Dieses tolle Programm wurde mit einer Spende belohnt, die für einen sozialen Zweck weitergeleitet wird. Dieses Projekt wird von der Theatergruppe unterstützt.Als nach dem Abendessen die Stimmung in Hochform war, wurden einige Lieder angestimmt, d.h. zu bekannten Hits gab es passende Tauchtexte (hat die Tauchergruppe aus Kroatien mitgebracht). Z.B. „Mit 66 Jahren fängt das Leben an, hieß dann „Bei 66m ist noch lang nicht Schluss“ oder statt „Tränen lügen nicht“ wurde  dann „Finis lügen nicht“ gesungen.

Und nachts am Lagerfeuer ging dieses schöne Fest zu Ende.

Vielen Dank auch an die fleißigen Helfer für Organisation, Einkauf, Aufbau und Abbau.


 

25 Jahre Tauchclub Fildorado

Gedicht von Sylvia Seitz

Im Jahre 1981 gegründet, als Tauchclub Esslingen,  

ins Training nach Altbach, wir damals gingen.

Ab 89 sollte eine Änderung sein,

wir traten ins Fildorado ein.


Tauchausflüge, mal nah mal fern, sind sehr wichtig,

da sieht man die Unterwasserwelt erst mal richtig.

Ob Karibik, rotes Meer, Adria oder unsere Baggerseen,

es gibt Korallen, bunte Fische und mal viel Dunkelheit zu sehen.

Einmal ging es bis auf  54 m, das war der Hammer,

gemeint ist natürlich die Druckkammer.

Das war so lustig bei der Rechnerei,

denn „Donald Duck“ war auch dabei


Könnt ihr euch noch an die Tombola zu Weihnachten erinnern,

viele zählten damals zu den Gewinnern.

Gläser, Masken, Gutscheine, Underberg und noch viel mehr,

so viele Spenden kamen daher.


Das Bioseminar von Annette war sehr interessant,

von dieser Seite haben wir die Wasserwelt noch nicht gekannt.

Erst wurden Wasserproben gehoben,

und dann unters Mikroskop geschoben


Mit Stefan konnten wir zweimal die Falkensteiner Höhle erkunden,

es hat auch jeder etwas Lustiges zum Anziehen gefunden.

Auch seine Kanutouren waren echt Spitze,

aber Leute, erst zum Schluss kommt das große Gespritze!

 


Der Verein hat viele Ausfahrten gemacht,

Hans und Sabine haben die Organisation vollbracht.

Attersee, Walchensee, Plansee,

und als Highlights - Kroatien und der Fernsteinsee.


Auch unsere einheimischen Seen wollen wir besuchen,

da können sich unsere Neulinge im Freiwasser versuchen.

Untergrombach, Bodensee und Linkenheim,

ohne Grillen fährt da keiner heim.

 


Auf gute Ausbildung legt der Verein sehr großen Wert,

Theorie und Praxis wird genau erklärt.

Hat jeder den Stoff für Gold, Silber, Bronze verstanden?

Erst dann kam von Hans ein – BESTANDEN!


Franziska sagt: Erste Hilfe und HLW ist nicht schwer,

und brachte Verbandszeug und die Puppen her.

Stabile Seitenlage und Herzdruckmassage, alles wurde besprochen,

vielleicht auch mancher Puppe die Rippe gebrochen.


Im Radsportheim wurden wir bei Mike und Martin immer gut bedient,

ein großes Lob haben die Beiden sich verdient.

Essen und Trinken kamen sofort,

wir haben´s gebraucht nach diesem Sport.


Später kehrten wir zum Stammtisch in der Stadiongaststätte ein,

viele Bahnen geschwommen, der Durst könnt größer nicht sein.

Rufen, Winken, Zeichen hat alles nichts genützt,

da hat Rainer sein Handy gezückt.

Er rief mal kurz beim Tresen an,

es ging auch gleich jemand ran.

Hallo, hier Herr Zeitschel, ich wollt mal was fragen,

ich sitz in der Stadiongaststätte und könnt noch ein paar Bierchen vertragen.


Die Umkleiden im Fildorado sind vielen Spannern bekannt,

doch sie haben noch nicht die Mädels vom Tauchclub gekannt.

(Teamwork ist die Devise) Sylvi musste durch die Männerdusche flitzen,

da kam so mancher mit seinen Erklärungen ins Schwitzen.


Tauchen, Schwimmen, Aktion und noch viel mehr,

ein reges Vereinsleben macht schon was her.

Das alles setzen wir weiter fort,

und trainieren für diesen schönen Sport.

Sylvia Seitz

Juli 2006

© 2008 Klaus-Dieter Linke